Erfüllende Kommunikation

  • Schrift verkleinern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schrift vergrößern

Erfahrungsberichte

E-Mail Drucken

"Wir haben in Siegen eine Arbeitsgruppe wohlwollende Kommunikation.
Zurzeit verwenden wir das Kartenset einfach für Wortfindung und Beschreibung unserer Gefühle.
Oder wir picken uns eine Gefühlskarte raus und beschreiben eine Situation die uns damit verbindet."

Heike Henrichs-Neuser

 


Ich nutze das Kartenset ziemlich häufig, um mir Klarheit zu verschaffen. Für mich selbst und für andere.
Die Karten helfen mir dabei, mich auf das „Was ist in dieser oder jenen Situation oder Konstellation wirklich wichtig?“ zu besinnen. So verschaffe ich mir Zugang zu lösungsorientierten Möglichkeiten. Ich werde pro-aktiv, anstelle mich etwaigen Gedankenschleifen hinzugeben. Langsam wächst die innere Haltung des „Ich-kann-mir-selbst-helfens“ mit all ihren Facetten (und erfüllten Bedürfnissen) von Authentizität, Offenheit, Erkennens usw.
Für mich sind die Karten eine einfache und effektive Unterstützung bei der Entdeckung meiner Selbst und der Entfaltung meines Seins. Und zwar meines Seins, so wie ich es mir selbst für mich selbst wünsche.

Katja von Gizycki hat ein wunderbares Hilfsmittel kreiert, das mir jeden Cent wert ist. Dankeschön!

Sonnig & österlich,
Ihre Meike Stooß

 

 


 

Liebe Katja von Gizycki,
habe mit dem Kartenset gute Erfahrungen gesammelt, besonders für die eigene Reflexion. Allein kann ich mit Hilfe der Karten in Kontakt mit meinen Bedürfnissen und Gefühlen kommen und mich so der”Wahrheit” annähern, wie ich es sonst nicht könnte. Ich verdanke den Karten schon einige gute Erkenntnisse und in der Nacharbeit verschiedener Konfliktsituationen eine sich einstellende wohltuende Entspannung

Herzlichst,
Michael Kobsch

 


 

Liebe Katja,

ihr Kartenset konnte mich sehr gut unterstützen. Einerseits konnte ich anhand ihrer Anleitung meine eigenen Fertigkeiten ausbauen und andererseits hat es mich in meiner Diplomarbeit unterstützen können. Innerhalb meiner Abschlussarbeit haben wir eine Forfbildung in einer Einrichtung (Familienzentrum) entwickelt und durchgeführt. Thema war kurz gesagt der professionelle Umgang mit aggressiven, provokativen Menschen, die in die Einrichtung kommen, umgehen zu können. Mein Teil der Fortbildung war die Gewaltfreie Kommunikation. Ich habe in Kleingruppen Übungen gemacht, um gewaltfreie Sätze zu formulieren. In der ganzen Gruppe habe ich die Bedürfniss und Gefühlskarten in die Mitte eines Stuhlkreises ausgelegt, um den Prozess der Gewaltfreien Kommunikation besser erklären zu könnnen. Ich denke, gerade am Anfang ist es schwierig Bedürfnisse von Gefühlen zu unterscheiden. Die ausgelegten Karten boten den Teilnehmern die Möglichkeit, sich orentieren zu können und den Prozess folgen zu können. Anhand eines vorgestellten Rollenspiels haben wir im Anschluss gemeinsam dir Rollen analysiert und für beide Rollen mit Hilfe der Karten mögliche Beobachtungen, Gefühle, Bedürfnisse, Bitten formuliert.

Ihr Spiel hat mir sehr zugesagt und wenn sie neue Entwicklungen haben, würde ich mich über Infos sehr freuen.

Freundliche Grüße,
Melanie Krohn

 


Das Kartenset ist hilfreich und unterstützt mich vor allem bei Eltern, die zum ersten Mal Kontakt mit der GFK haben und mit den Karten und den Erläuterungen die 4 Schritte in 10 Minuten selber auf den Tisch legen und mit eigenen Beispielen durchspielen können. Herzlichen Dank für diesen sehr kostbaren Beitrag.

Nadine Zimet, lic.phil. & Dipl. Psych. Uni Zürich

 


Mit dem Kartenset arbeite ich vor allem dann, wenn ich mir über die Bedürfnisse, die hinter einem Problem liegen nicht ganz klar bin.
Hilfreich war es auch schon bei Verwirrungen, die unser jüngerer Sohn erlebt hat und bei der Differenzierung von Gefühlen und Gedanken.
Die Zusammenfassung von mehreren Gefühlen und Zuordnung zu einem Bedürfnis brachte auch manchmal etwas mehr Klarheit in eine Situation.

Haike Kunz

 


Das Kartenspiel benutze ich bei meiner Arbeit in der Lerntherapie  mit Kindern. Es ermöglicht mir hierbei, ohne viel über die Methode der GfK erklären zu müssen und auf spielerische Art mit neuen Klienten in Beziehung zu gehen. Dies ist bei verhaltensauffälligen Kindern oft sehr schwer und andererseits für den Erfolg meiner Arbeit unerlässlich. Sie lernen ihren Wortschatz über Bedürfnisse und Gefühle zu erweitern  und erhalten die Möglichkeit sich auszudrücken und gehört zu werden.

Ein weiterer regelmäßiger Einsatz des Kartenspiels existiert auch in meiner Ehe. Hier ist es sehr wichtig im Miteinander immer auf eine bewusste Art der Kommunikation zu achten. Das Kartenspiel hat dann in Konfliktsituationen die Rolle eines unparteiischen Vermittlers. Das Auslegen der Karten verhilft uns immer wieder zu kleineren und auch größeren Entwicklungsschritten im Miteinander.

Das Wertvolle daran ist - man lässt die Karten sprechen und es entsteht eine Ebene, auf welcher das Ego verschwindet und die Liebe und das Verständnis für sich selbst und den anderen gestärkt wird.

In diesem Sinne vielen Dank dafür.

Anke Wendler

 


 

 

"Tue nichts, was nicht leicht ist, und es wird leicht sein, wenn Du es ausschließlich aus dem Bedürfnis heraus tust, dem Leben - manche nennen es Gott - zu dienen."
Joseph Campbell